Aufgrund der Forderung von immer kürzeren Produktentwicklungszeiten und dem damit verbundenen vermehrten Einsatz von Simulationsprogrammen gewinnt der rasche Zugang für komplexe bzw. umfangreiche Materialbeschreibungen wie der Dehnratenabhängigkeit deutlich an Bedeutung. Innerhalb der letzten Jahre hat 4a engineering GmbH das neuartige Prüfsystem 4a impetus entwickelt.

Neben der sehr realitätsnahen Belastung (hohe Dehnraten im Randbereich, Biegebeanspruchung) und der Möglichkeit das Rückformverhalten von Werkstoffen zu untersuchen, zeichnet das System die Kopplung von Messung mit Simulationsprogrammen aus. Das entwickelte Prüfsystem beinhaltet dabei

  • das Verwalten der durchgeführten Messungen,
  • die Kopplung von Solvern wie Pam-Crash oder LS-DYNA für Simulation der Messungen und
  • die Anbindung von Optimierungsalgorithmen für die Materialparameteridentifikation über Reverse Engineering.

Es steht damit ein geschlossenes System zur Verfügung, mit dem sehr gezielt und effizient die Bestimmung von validierten Materialkarten durchgeführt werden kann.

 

Als Prüfmethoden stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • 3-Punkt-Biegung
  • Gespannte 3-Punkt-Biegung
  • Druckversuch
  • Zugversuch
  • Durchstoßversuch
  • T-Probe-Biegung (Rippenbiegung)
  • Komponenten-Prüfung